Rückstellungen.

Wie Sie Rückstellungen sachgerecht nach IFRS, HGB und Steuerrecht bilanzieren.

Zielsetzung und Nutzen

Sie erhalten in kompakter Form den Umgang mit allen für die Praxis zentralen Regelungen des „Bilanzierungsklassikers“ Rückstellungen vermittelt. Anhand umfangreicher Best-Practice-Beispiele aus aktuellen Geschäftsberichten werden die wesentlichen Problemfelder illustriert. Zudem wird anhand von Fehlerfeststellungen der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR) gezeigt, welche Fehler man besser anderen Unternehmen überlassen sollte. Besonderes Augenmerk wird auf das Erkennen und Umsetzen von Ermessensspielräumen und sachverhaltsgestaltenden Maßnahmen gelegt. Zahlreiche Fallstudien runden das Seminar ab. Sie lernen alle wesentlichen Unterschiede und Gemeinsamkeiten zu Ansatz, Bewertung und Ausweis zwischen IFRS, HGB und Bilanzsteuerrecht. Auf Ihre individuellen Fragen geht der Referent mit seiner langjährigen praktischen Erfahrung in der Prüfung und Beratung von mittelständischen Unternehmen und börsennotierten Konzernen jederzeit gerne ein. Das Seminar Rückstellungen eignet sich bestens als Grundlage und Einstimmung auf das Seminar Umsatzrealisierung, welches am folgenden Tag stattfindet.

Inhalte

  • Grundlagen
    • Zentrale Ansatz- und Bewertungsnormen nach HGB und IFRS
    • Abgrenzung der Rückstellungen von (finanziellen) Verbindlichkeiten
    • Berücksichtigung von Ereignissen nach der Berichtsperiode
    • Praxisbeispiele und Erkenntnisse aus veröffentlichten Geschäftsberichten und Fehlerfeststellungen der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung (DPR)
    • Fallstudien
  • Wesentliche Fragestellungen zu Einzelsachverhalten bei „sonstigen“ Rückstellungen
    • Beurteilungen, ob Ansatzvoraussetzungen dem Grunde nach vorliegen
    • Ermessensentscheidungen („more likely than not“), z. B. bei Schadensersatzansprüchen
    • Bewertungsfragen mit Berücksichtigung von Wahrscheinlichkeiten sowie Berücksichtigung von Zinseffekten
    • Ausweisfragen (EBIT oder Finanzergebnis sowie Darstellung von Auflösungen)
    • Drohverlustrückstellungen bzw. sog. „belastende Verträge“
    • Rückbau-, Abbruch-, Entsorgungs- und ähnliche Verpflichtungen
    • Restrukturierungsmaßnahmen
    • Rückstellungsbildung oder Umsatzabgrenzung
    • Rückstellungsspiegel und fehlende Angaben zu Eventualschulden
    • Unzulässiger Ansatz von Eventualforderungen sowie Angaben
  • Wesentliche Fragestellungen zu Einzelsachverhalten bei personalbezogenen Rückstellungen
    • Bilanzierung von Pensionen und ähnlichen Verpflichtungen
    • Bonuszahlungen
    • Abfindungen
    • Altersteilzeit
    • Abgrenzung zu anteilsbasierten Vergütungen (IFRS 2)

Sie haben noch Fragen?
Eine kurze Mail genügt.
Wir rufen Sie gerne zurück.
info@accovalist.de

Termine

Preis und Dauer

Preis: EUR 990 (zzgl. USt)          Dauer: 1 Tag

Im Preis sind ausführliche Vortragsunterlagen, Erfrischungs- und Pausengetränke sowie das Mittagessen enthalten.